THE BIG BBQ Festival 2020 ǀ more infos coming soon!

Zum Dahinschmelzen!

Von 9. April 2019Grillen

Alles rund ums Thema Grillkäse

Die letzten Wochenenden waren ja quasi prädestiniert dafür, den Grill anzuschmeißen und bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel die ersten Steaks in vollen Zügen zu genießen. Wir sind sicher, dass viele von Euch deshalb nicht erst einmal vom Rost gespeist haben. Meist greift man selbstverständlich erstmal zu Fleisch oder Fisch. Aber wie wäre es mit etwas Abwechslung zwischendurch? Unsere Empfehlung: Grillkäse. Alles rund ums Thema und was Ihr beachten müsst, damit der perfekte Grillkäse gelingt, erfahrt Ihr heute im Blog.

Die Klassiker

Als echter Grillkäse Klassiker sind Halloumi sowie Feta zu verzeichnen. Beide haben einen relativ hohen Schmelzpunkt, wodurch sie direkt auf den Grill gelegt werden können, ohne zu schmelzen. Halloumi kommt übrigens ursprünglich aus Zypern und besteht aus Schafs-, Kuh- und Ziegenmilch.

Schmelzkäse

Ein Cheeseburger wäre kein Cheeseburger, würde die obligatorische Scheibe Schmelzkäse fehlen. Die Cremigkeit des Schmelzkäses wird vor allem bei Toast und Burger-Fans sehr geschätzt. Er besteht meist aus einem Mix aus verschiedenen Käsesorten und enthält Schmelzsalze und Emulgatoren. Bei der Herstellung wird der Käse vollständig verflüssigt, danach lässt man ihn abkühlen und erst dann wird er verpackt. Dieser Herstellungsprozess sorgt für eine lange Haltbarkeit.

Gouda

Gouda zählt wohl zu den bekanntesten Schnittkäsesorten. Er kommt ursprünglich aus Holland und seine Konsistenz sowie sein Aroma definieren sich durch die verschieden langen Reifezeiten (jung – mittelalt – alt). Doch aufgepasst: Gouda schmilzt sehr schnell! Wenn das Fett in die Glut tropft, können sogar gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen. Wer trotzdem beim Grillen nicht auf Gouda verzichten will, sollte diesen lieber zum Verfeinern von Salaten und anderen Grillbeilagen verwenden oder ihn in ein Bananenblatt wickeln, bevor er auf den Grill kommt.

Der perfekte Grillkäse

..gelingt am besten, wenn die Temperatur des Grills nicht mehr ganz so hoch ist, damit der Käse nicht zu sehr schmilzt oder sogar anbrennt. Außerdem ist eine Grillschale bei bei dieser Art von Grillgut immer eine gute Idee, damit kein Fett in die Glut tropft. Grillkäse lässt sich auch super mit Gemüse auf Grillspieße stecken. Gewürzt werden darf mich allem was schmeckt!

Also nichts wie ran ans Rost und denkt dran: „Zu viel Käse“ gibt es nicht!