THE BIG BBQ Festival ǀ Derby-Park Klein Flottbek ǀ 25. - 28. Juni 2020

Gut ding will Weile haben!

Von 25. Februar 2020Fleisch, Grillen

Das Geheimnis des Asado Grillens

Für all diejenigen, die es genießen ihrem Leckerbissen so lange wie möglich beim Garen zuzusehen und so die Vorfreude entsprechend zu schüren, haben wir heute genau das Richtige, denn es geht um südamerikanisches Asado Grillen.

Mehr als nur eine Methode

Asado ist viel mehr als eine Zubereitungsart. Asado ist eine Lebensphilosophie, bei der man den Vorgang des Grillens im wahrsten Sinne des Wortes zelebriert. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff so viel wie „geröstet“ und beim südamerikanischen BBQ bezeichnet er das gegrillte Fleisch, das langsam über der heißen Kohle geröstet wird. Sehr gerne wird das Fleisch mit einer Chimichurri-Marinade serviert. Diese besteht aus verschiedensten Kräutern, die fein zerstoßen und mit Essig und Öl vermischt werden.

Herkunft

Beim Asado Grillen handelt es sich um eine sehr traditionelle Art der Zubereitung. Es wurde in der sogenannten argentinischen Pampa erfunden und vor allen Dingen von den Viehhirten vor Ort praktiziert. Ursprünglich entstand diese Methode aus der Schlachtung eines Tieres am Abend, das langsam über offenem Feuer gegart wurde. Damals gab es nur lange Holzstöcke, die demnach auch nur neben dem Feuer platziert werden konnten, während man heutzutage mit Asado-Kreuzen aus Metall arbeitet, die direkt über den Flammen hängen.

Do it yourself

Asado Grillen setzt jede Menge Arbeit und Feuer voraus, ist aber auf jeden Fall immer einen Versuch wert. Während traditionell Rind verwendet wird, ist auch Spanferkel eine beliebte Fleischart, die beim Asado Grillen in unseren Breiten immer mehr Gefallen findet.

Den einen oder anderen Tipp sowie leckere Inspirationen gibt es am Donnerstag im Blog. Stay tuned!