THE BIG BBQ Festival 2020 ǀ more infos coming soon!

Viele Länder, eine Leidenschaft!

BBQ internationalDrei BBQ-Nationen und deren Spezialitäten

Natürlich sind wir Deutschen nicht die einzige Nation, die das Spiel mit dem Feuer liebt. Auf der ganzen Welt wird gegrillt, gesmoked oder zum Teil sogar an offenen Feuerstellen für leckere Speisen gesorgt. Vieles haben alle gemeinsam, einiges unterscheidet sich aber auch sehr deutlich. Von den Zutaten, über die Art und Weise der Zubereitung, bis hin zur Bedeutung des BBQs, gilt es, so manche Differenzen aufzudecken und sich gegebenenfalls sogar davon inspirieren zu lassen. Wir stellen Euch heute drei interessante Länderbeispiele vor und hoffen, dass Euer nächstes BBQ einen internationalen Touch bekommt.

BBQ in Australien – The Aussie way of life

In Australien findet man kaum einen Park ohne öffentliche Grillmöglichkeiten, die jedem Bürger zur Verfügung stehen. Grillen gehört zum Lebensstil der Australier und wir schließen auf fast liebevolle Gefühle, die dafür gehegt werden, wenn wieder mal von „Barbie“ die Rede ist… Selbstgefangener Stachelrochen in Eukalyptusbaum-Rinde gewickelt und im Erdloch am Strand gegart wird als „aboriginal style“ bezeichnet und, um ehrlich zu sein, ist es in der modernen australischen Grill-Realität weniger der Stachelrochen aus dem Erdloch als vielmehr das Steak vom Rost des Gasgrills. Australier haben es gerne einfach und statt Löcher zu buddeln, sorgen sie lieber für ausreichenden Bier Vorrat. Was niemals fehlen darf, sind Emu-Würstchen und es kommt auch durchaus vor, dass ein Krokodilspieß oder ein Kängururumpsteak über den glühenden Kohlen landet.

BBQ in Brasilien – Vielfalt vom Spieß

Churrasco nennt man die brasilianische Art des BBQ. Der Begriff soll das Zischen von in Feuer tropfenden Fetts nachahmen und ist im Grunde genommen der brasilianische Inbegriff von Geselligkeit und einer Vielfalt an Speisen. Neben Rind und Schwein, werden auch Ente, Lamm oder Huhn auf langen Grillspießen, über dem Feuer zubereitet. Das Fleisch wird anschließend direkt auf den Teller des Gastes geschnitten und auch die Beilagen lassen keine Wünsche offen. Kartoffelsalat, Polenta, Zwiebel-Paprikasalat oder Bohnen-Maissalat begleiten das Fleisch, während Desserts wie Kokospudding oder Bananenkuchen mit Cashewkernen die Mägen der Gäste endgültig füllen sollen. In sogenannten Churrascarias zeigen die Gäste mit Ampel-Karten an, ob sie noch hungrig oder bereits gesättigt sind.

BBQ in Südafrika – Offenes Feuer beim Braai

In Südafrika bezeichnet man das gemeinsame Grillen über offenem Feuer als Braai und der gesellschaftliche Aspekt ist hier besonders ausgeprägt. Mit Holzscheiten des Kameldornbaums wird ein Feuer entfacht, bevor ein Braai-Meister das Grillgut über die Glut schwenkt. Typisch sind die süßlichen Marinaden, die über der Glut karamellisieren und dem Fleisch seinen Geschmack verleihen. Gegrillt werden alle denkbaren Fleischsorten sowie Fisch und die südafrikanische Spezialität „Boerewors“. Grobe Grillwürste in Schneckenform, die sich durch die Gewürze Salbei, Nelken und Piment deutlich vom Geschmack des restlichen Grillguts abheben.

Hat Euch eine Nation ganz besonders beeindruckt? Vielleicht findet Ihr dazu ja bald ein leckeres Rezept in unserem Blog?!