THE BIG BBQ Festival 2020 ǀ more infos coming soon!

Get spicy!

Von 12. November 2019Grillen

Typisch orientalische Gewürze und deren Besonderheiten

Die orientalische Küche wird auch in unseren Breiten immer beliebter. Vor allen Dingen ihre Vielfalt an Gewürzen zeichnet die Gerichte Nordafrikas und der Levante aus. In unserem Artikel heute stellen wir Euch einige davon vor und geben Inspirationen für aromatische Gerichte.

Koriander

Bei Koriander handelt es sich um eines der Gewürze, die man liebt oder hasst. Das würzig-holzige Aroma ist nicht jedermanns Sache. Wir gehören zu denjenigen, die ihn sehr gerne zum Würzen von Hackfleisch oder Würstchen verwenden, die anschließend auf unserem Rost landen. Wusstet Ihr, dass Koriander auch Teil von Currypulver ist?

Kurkuma

Kurkuma steht für die orientalische Küche wie kaum ein anderes Gewürz. Seine satte gelbe Farbe ist das Geheimnis vieler Gerichte und ohne Kurkuma kommt quasi kein Rezept der orientalischen Küche aus. Vor allem für Fisch, Fleisch, Reis, Nudeln und Gemüse verwendet man das Gewürz mit dem leicht bitteren Geschmack sehr gerne. Beim ersten Mal sollte man sparsam damit umgehen, um sich langsam an die richtige Dosierung heranzutasten.

Minze

Sowohl frisch als auch getrocknet wird Minze sehr gerne in der orientalischen Küche verwendet. Sie passt zu süßen und pikanten Rezepten und landet sogar in Getränken wie Tee oder Cocktails. Aber auch in deftigen Eintöpfen findet Minze ihre Verwendung.

Ras el-Hanout

Im Arabischen bedeutet Ras el-Hanout soviel wie „Chef des Ladens“. Das könnte daran liegen, dass in dieser Gewürzmischung die besten Gewürze aufeinandertreffen. Die Mischung stammt aus Marokko und beinhaltet bis zu 25 Gewürze. Chili, Kardamom, Pfeffer, Muskatnuss, Zimt und Anis sind meist darin enthalten. Vor allem für Lamm und Wild eignet sich Ras el-Hanout ganz besonders gut und ist deshalb in der aktuellen Jahreszeit auch für uns sehr interessant.

Harissa

Auch auf Harissa verzichtet niemand, der die nordafrikanische Küche schätzt. Die scharfe Würzpaste wird vor allem bei der Zubereitung von Eintöpfen verwendet. Harissa besteht aus roten Chilis, Knoblauch, Salz, Kreuzkümmel, Koriander und Minze, die mit Olivenöl gemischt werden.

Aber genug mit Theorie – am Donnerstag findet Ihr ein passendes aromatisches Grillrezept in unserem Blog. Stay tuned!