THE BIG BBQ Festival 2019 ǀ Altonaer Fischauktionshalle Hamburg ǀ 14. und 15. Juni 2019

Die "Heilige Dreifaltigkeit" des amerikanischen BBQs

Von 26. Februar 2019Fleisch
Amerikanisches BBQ

Foto: Robin Schmiedebach / www.robinschmiedebach.com

Spare Ribs, Pulled Pork und Beef Brisket

Wenn wir an dies Klassiker des amerikanischen BBQs denken, dreht sich in erster Linie alles um Spare Ribs, Pulled Pork und Beef Brisket. Das Bild von knusprigen Ribs von denen langsam die würzige BBQ-Sauce tropft und die geradezu danach schreien mit einer riesen Schweinerei verzehrt zu werden, hat wahrscheinlich jeder von uns direkt im Kopf. Aber auch gezupftes Schweinefleisch und die geräucherte Rinderbrust lassen uns das Wasser im Mund zusammenlaufen. Wir schauen uns diese drei „heiligen“ Bestandteile des amerikanischen BBQs heute mal genauer an.

Spare Ribs

Da sich diese Woche alles ums Schwein dreht und wir am Donnerstag das passende Rezept liefern, wollen wir Euch heute schon mal theoretisch auf diese praktische Schweinerei vorbereiten. Man unterscheidet: Babybackribs (Loin Ribs), den St. Louis Cut sowie die klassischen Spare Ribs. Hierzu haben wir Euch in der Vergangenheit bereits genauer berichtet. (Link zum entsprechenden Artikel) Spare Ribs erfordern etwas Geduld und Liebe bei der Zubereitung, was sich aber am Ende definitiv auszahlt.

Pulled Pork

Dieses Gericht wird nach nordamerikanischem Vorbild zubereitet und darf bei keinem klassisch amerikanischen BBQ fehlen. Normalerweise verwendet man dafür Schweineschulter oder Schweinenacken. Bei Pulled Pork haben wir es mit einem typischen Vertreter des Low & Slow Garens zu tun, was bedeutet, dass bei niedriger Temperatur langsam gegart wird. Wie Ihr seht sind geht es beim amerikanischen BBQ alles andere als hektisch zu. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

Beef Brisket

Keine große Überraschung, aber auch hier geht es „low & slow“ zu. Es handelt sich hierbei um ein Stück Rinderbrust, das ebenfalls bei niedrigen Temperaturen langsam zum echten Leckerbissen reift. Normalerweise hat Rinderbrust den Ruf ein eher zähes Fleisch zu sein, da es sich um einen stark beanspruchten Muskel handelt. Durch den langsamen Garprozess wird aber auch dieser Teil des Rinds zu einem zarten BBQ-Klassiker.

Wenn Euch das an Inspiration noch nicht genug ist, solltet Ihr unser Rezept am Donnerstag im THE BIG BBQ Blog nicht verpassen. Stay tuned!