THE BIG BBQ Festival 2020 ǀ more infos coming soon!

Nach dem Sous-Vide Garen auf den Rost

Auf den Punkt: Das Geheimnis des Sous-Vide Garens

Im ersten Augenblick klingt es fast paradox: Ein klassischer französischer Begriff in der ansonsten so rauchigen amerikanischen BBQ-Sprache. Was absurd klingt, begeistert aber immer mehr BBQ-Fans, die die Kombination aus Garen und Grillen für sich entdeckt haben. „Le vide“ bedeutet übersetzt „das Vakuum“ und beim Sous-Vide Verfahren, wird das Fleisch, in Vakuum verpackt, im gleichmäßig temperierten Wasserbad perfekt auf den Punkt gegart. Aber passend zu THE BIG BBQ und unserem Motto „Feuer am Wasser“, spielen wieder einmal beide Elemente eine wichtige Rolle.

Den Garpunkt verfehlt? Steak von gestern!

Für diejenigen, die sich weiterhin unsicher sind, was die Garstufen angeht, ist diese Methode der Retter in der Not. Lust auf ein medium gebratenes Steak, das sich durch eine Kerntemperatur von 60 Grad auszeichnet? Kein Problem! Die Wassertemperatur auf 60 Grad einstellen. Das vakuumierte Steak ins Wasserbad legen. Das Steak über mehrere Stunden garen. Fertig!

Das Beste kommt zum Schluss!

Fertig? Nicht ganz… Da fehlt doch noch etwas ganz Entscheidendes… Richtig! Die goldbraune Kruste, die uns schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Und hier kommt nun endlich wieder Feuer ins Spiel! Das Steak wird auf jeder Seite noch einmal scharf angegrillt, leicht gewürzt und ist dann bereit für die hungrigen BBQ-Mägen, die sich so lange gedulden mussten. Aber seid Euch sicher – das Warten lohnt sich!

Zartes Fleisch für echte Kerle

Das Geheimnis des Sous-Vide Verfahrens liegt nämlich darin, dass das Fleisch schonend und bei relativ niedrigen Temperaturen langsam gar wird. Es gibt keine andauernde extreme Hitze, die die Zellstruktur Eures Steaks zu zerstören droht und das Fleisch zäh und trocken macht. Eine schonende Methode, die auch echte Kerle auf ihre Kosten bringt.

Übrigens schützt das Vakuum beim Sous-Vide Garen nicht nur Euer Steak vor dem Wasser, es sorgt auch dafür, dass alle Aromen erhalten bleiben, während das Fleisch langsam im eigenen Saft gart.