THE BIG BBQ Festival 2019 ǀ Altonaer Fischauktionshalle Hamburg ǀ 14. und 15. Juni 2019

Was macht amerikanisches BBQ zu einer Kultur?

BBQ Nation USA: BBQ und USA als scheinbar untrennbares Konstrukt…

Entgegen aller Annahmen wurde die kulinarische Fleisch-Zelebration nicht in den USA erfunden. Wieso ist diese Verbindung dann so fest in unseren Köpfen verankert? Warum heißt es BBQ Nation USA in aller Munde oder anders: Was macht die USA zur BBQ Nation schlechthin? Dieser Frage und vor allem den Besonderheiten des amerikanischen BBQs gehen wir heute auf den Grund…

Real men do it slowly! Smoken statt Bruzzeln

Was in unseren Gefilden bisher größtenteils noch gleich betitelt wird, ist in den USA ein signifikanter Unterschied und stößt bei Verwechslung nicht nur auf völlige Verwirrtheit - nein, man läuft Gefahr auch den einen oder anderen bösen Blick von seinem Gegenüber zu ernten. Grillen ist nicht gleich BBQ! Beim BBQ geht es um indirekte Hitze, die das Fleisch langsam gar werden lässt. Schon die Urvölker garten ihr Fleisch über Feuer in einer Grube und die einzige Nation, die über Jahrhunderte hinweg am nächsten an diesem Modell des Kochens blieb, sind die USA. Und darauf ist man stolz! Noch mehr zum Unterschied zwischen BBQ und Grillen findet Ihr in unserem Artikel.

BBQ ohne Grenzen: Immer und überall!

Der Fleischeslust ist in der BBQ Nation USA keine Grenzen gesetzt. Weder zeitlich noch örtlich. Zu jeder Jahreszeit und in jedem Bundesstaat wird gesmoked was das Zeug hält. BBQ-Feste gibt es zur Genüge. Ob privat oder öffentlich - es vergeht sicherlich nicht eine Woche, in der man nicht die Gelegenheit hätte, sich mal wieder den Köstlichkeiten aus dem Smoker hinzugeben und dabei Freunde und Familie auf ein leckeres Miller Beer zu treffen. Ein gutes Stück Fleisch im Smoker auf den Punkt garen, ist in den USA fester Teil des kulinarischen Alltags. Was allerdings nicht heißen soll, dass es nicht trotzdem eine Kunst ist, eine Wissenschaft für sich!

Eine Leidenschaft - viele Ausprägungen

Wo sich in Deutschland die Weißwurst nach Norden hin zum Fischbrötchen verwandelt, verändern sich in den USA die BBQ-Spezialitäten innerhalb des sogenannten BBQ-Belt, der sich von Florida über Virginia westlich nach Kansas bis nach Texas erstreckt. In den Südstaaten schmort man das Fleisch im Eintopf, während in Kentucky das Hammelfleisch aus dem Smoker als Spezialität gilt. Rind, Huhn und Schwein sind die Steckenpferde anderer Regionen. Für Fisch und sogar Alligator brennen die Menschen in den südlichsten Staaten. Passende Saucen, von süß-sauer bis scharf, gelten als die perfekten Begleiter zu den rauchigen Angelegenheiten!

So unterschiedlich die Staaten sind, so verschieden fallen auch deren BBQ-Vorlieben aus. Aber eines verbindet sie alle: Eine brennende Leidenschaft für Fleisch und jede Menge Rauch!

Habt ihr Lust bekommen auf Fleisch, Rauch und würzige Saucen? Seid Ihr traurig, dass wir Europäer eigentlich nur grillen - und das auch noch viel zu selten? NO WORRIES! Ihr müsst dazu nicht extra auf einen anderen Kontinent fliegen! Wir holen das echte BBQ mit seiner ganzen Vielfalt endlich nach Deutschland! An die Elbe! In die schönste Stadt der Welt! Nach Hamburg!

Ungeduldig? Dann probiert doch mal den Magic Dust Rub, der selbst dem gegrillten Steak das amerikanische Etwas verleiht.